Zeitungsbericht - Webseite von Tennisclub Blau-Weiss Herxheim

Tennisclub Blau-Weiss Herxheim e.V.

Title
Direkt zum Seiteninhalt

Zeitungsbericht

19 Jahre alt ist die Spitzenspielerin von  BW Herxheim Nina Fasch .

Die Spitzenspielerinnen von BW Herxheim starteten mit einem 15:6-Erfolg gegen den TC Weilerbach in der Pfalzliga. „Tatsächlich besser, als ich erwartet hätte“, sagt die 19-jährige Fasch. „Wir haben sehr viel trainiert, das hat sich ausgezahlt.“ Mit 6:2, 6:1 gewann sie ihr Match mit ihrer offensiven Spielweise: „Ich warte nicht, bis mir die Gegnerin den Punkt schenkt, sondern nehme das ganz gerne selbst in die Hand.“

Reisen fällt aus

Ferienjob und Reisen waren eigentlich ihr Plan nach dem Abi gewesen, Corona kam dazwischen. Im September beginnt sie ein duales Studium (BWL-)Industrie in Mannheim. Warum bei Roche? Anouk Herrmann, sie spielte am Sonntag 6:2, 2:6, 8:10, habe bei Roche studiert und nur Gutes erzählt, erklärt Fasch.

Auch Lea Volk (6:2, 6:2) und Maelle Luginsland (6:1, 6:2) gewannen ihre Einzel. Beim Zwischenstand 6:6 ging es in die Doppel. Fasch/Volk und Anna-Lena Bürckmann/Nadine Vandeweghe-Handel gewannen glatt, Herrmann/Luginsland gewannen mit 6:3, 4:6, 10:4.

Hygieneregeln „gut hingekriegt“

Viel Mühe haben sich die Spielerinnen bei der Einhaltung der Hygiene-Vorschriften gegeben. „Es war stressig, das Ganze zu organisieren, wir haben es ganz gut hingekriegt“, so Fasch, die mit ihrer Leistung zufrieden war: „Es hätte nicht besser laufen können.“

              
                                    
                             Nina Fasch                                                                                                     Anouk Herrmann


Glatter Sieg der Herxheimerinnen.

                 Mit Lea Volk, die im Champions-Tiebreak gewann, hat BW-Herxheim den zweiten Sieg in der
Tennis-Pfalzliga eingefahren. Volk (siehe Bild) besiegte Kerstin Sebastian mit 4:6 , 6:4 , 10:8 ,
ihre Mannschaft gewann mit 17:4 beim Aufsteiger TC Deidesheim. Die 13-jährige Taleja Bauer
ist die neunte Spielerin, die Herxheim in der noch jungen Corona-Übergangssaison in einem Einzel
einsetzte. Sie spielte gegen die neun Jahre ältere Laura Brenner,die sich ins Zeug legen mußte,
um mit dem 6:1 , 5:7 , 10:7 den zweiten Sieg für ihre Mannschaft zu holen.
Volk, Isabella Stefanini Lischka, Anouk Herrmann und Frederike Porath brachten die Herxheimerinnen
mit 8:4 in Führung.Danach gab es noch drei Doppelsiege. Anna-Lena Bürckmann holte sich ihr
Erfolgserlebnis an der Seite von Stefanini Lischka, Nina Fasch spielte mit Volk.
Im dritten Rundenspiel ist am Sonntag ab 10 Uhr RW Pirmasens der Gegner des Tabellenführers
auf der Anlage in der St.Christophorusstraße.
Zurück zum Seiteninhalt